Rezepte

IMG_9741

Super schnelles Beerendessert

1 EL Butter
75g Salzbrezeln
5 EL brauner Zucker
Zimt       IMG_9765
500 Erdbeeren, Johannisbeeren, Blaubeeren – je nach Vorliebe
500g Schmand
1 Päckchen Vanillezucker
200g Saure Sahne

1. Butter schmelzen. Brezeln im Universalzerkleinerer oder mit den Händen grob zerbröseln. Mit 1 EL Zucker, 1/2 TL Zimt und Butter mischen, beiseitestellen.

2. Beeren putzen und mit 1 EL Zucker mischen. Schmand, 3 EL Zucker und Vanillezucker im hohen Rührbecher mit den Schneebesen des Rührgeräts aufschlagen. Saure Sahne glatt rühren und unter den Schmand heben.

3. Creme, Beeren und Brezelmix abwechselnd in sechs (oder mehr bei kleinen Gläsern) schichten. Bis zum Servieren kalt stellen.

Nachzuschlagen ist das Originalrezept im LECKER-Heft 06/15.

 

IMG_9758

 


 

 

IMG_9772

Erfrischende Joghurt-Beerentorte mit Popcorn-Knusperboden

 

Neutrales Öl für die Form    IMG_9787
200g weiße Kuvertüre
1 Würfel (25g) Kokosfett
Mandelkerne mit Haut
25 fertiges Popcorn
8 Blatt Gelantine
250g schwarze Johannisbeeren
150g +150g Vollmilchjoghurt
250g + 250g Mascarpone
Saft von 1 Zitrone
60g + 100g Zucker
300g Schlagsahne
400g Erdbeeren + einige für die Deko
2 EL gehackte Pistazien

1. Eine Springform (26 cm) dünn mit Öl ausstreichen. Kuvertüre hacken. Mit Kokosfett im heißen Wasserbad vorsichtig schmelzen. Mandeln hacken. Popcorn mit den Händen grob zerbröseln. Beides mit der geschmolzenen Schokolade mischen. Masse in die Form geben, zu einem flachen Boden verstreichen. Ca. 30 Minuten kalt stellen.

2. Je 4 Blatt Gelantine getrennt in kaltem Wasser einweichen. Für die Johannisbeercreme Johannisbeeren verlesen, eventuell waschen und gut abtropfen lassen. 150g Joghurt, 250g Mascarpone, Zitronensaft und 60g Zucker glatt rühren. Johannisbeeren mit dem Stabmixer pürieren und unter die Creme rühren. 4 Blatt Gelantine gut ausdrücken und in einem Topf bei sehr schwacher Hitze vorsichtig auflösen. 1-2 EL Creme unterrühren, dann alles unter die restliche Creme rühren. Sahne steif schlagen und ca. 1/3 unter die Creme heben. In die Form geben, glatt streichen und ca. 1 Stunde kalt stellen.

3. Für die Erdbeercreme Erdbeeren verlesen, eventuell kurz waschen, gut abtropfen lassen. 100g Beeren grob zerkleinern, zur Seite stellen. Rest Erdbeeren mit dem Stabmixer fein pürieren. Püree mit 150g Joghurt, 250g Mascarpone und 100g Zucker verrühren. Übrige Gelantine ausdrücken und im Topf bei schwacher Hitze vorsichtig auflösen. 1-2 EL Erdbeercreme unterrühren, dann alles unter die übrige Creme rühren. Rest Sahne und zredrückte Erdbeeren unterheben. Vorsichtig auf die Johannisbeercreme streichen, mindestens 2 Stunden kalt stellen.

4. Torte aus der Form lösen. Nach belieben mit gehackten Pistazien und Erdbeeren verzieren.

 

Das Originalrezept ist aus dem Leckerheft 06/2015.

 


 

 

IMG_9691

Üppige Erdbeer-Schokotarte

150g + etwas MehlIMG_9716
50 g Zucker
Salz
1 Ei
75g + etwas kalte Butter
600g + 150g Erdbeeren
200g Gelierzucker (2:1)
300g Schlagsahne
300g Zartbitterschokolade
Puderzucker zum Bestäuben

Backpapier
Hülsenfrüchte zum Blindbacken

1. Für den Mürbeteig 159g Mehl, Zucker und 1 Prise Salz mischen. Ei und 75g Butter in Stückchen zugeben. Erst mit dem Knethaken des Rührgeräts, dann rasch mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.

2. Eine Tarteform mit Hebeboden (26cm) fetten. Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche rund ausrollen. Falls dies noch nicht gut geht, Teig für eine halbe Stunde kaltstellen, dann weiterarbeiten. Form mit dem Teig auslegen, Rand andrücken (mindestens 2,5 cm hoch, damit die Erdbeer- und Schokomasse später Platz hat) und eventuell überstehende Ränder abschneiden. Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Ca. 1 Stunde kalt stellen.

3. Inzwischen 300g Erdbeeren kurz waschen, putzen und klein schneiden. In einem Topf mit 200g Gelierzucker mischen und .ca 1 Stunde ziehen lassen.

4. Ofen vorheizen (E-Herd: 200°C/Umluft: 175°C). Einen großen Bogen Backpapire auf den Teig legen. Hülsenfrüchte einfüllen. Im heißen Ofen .ca 15 Minuten vorbacken. Inzwischen Erdbeeren aufkochen, unter Rühren .ca 3 Minuten köcheln, pürieren und abkühlen lassen. Hülsenfrüchte samt Backpapier vom Teig entfernen. 10 – 15 Minuten weiter backen, auskühlen lassen.

5. Erdbeermasse auf den Boden geben und glatt streichen. Ca. 1 Stunde kaltstellen. Sahne sanft erhitzen, vom Herd nehmen. Schokolade in Stücke brechen und in der heißen Sahne unter Rühren schmelzen. Ca. 1 Stunde abkühlen lassen, dabei immer wieder umrühren. Schokoganache auf der Erdbeermasse verteilen (aber erst, wenn diese schon etwas fest ist). Mindestens 4 Stunden kalt stellen.

6. 150g Erdbeeren putzen und vierteln. Tarte aus der Form lösen (falls es eine Hebeform war, ansonsten besser in der Form belassen), Erdbeeren darauf verteilen. Mit Puderzucker bestäubt servieren.

Die Idee des Rezepts stammt aus der aktuellen Ausgabe von „Lecker“.

 


 

 

IMG_9625

Erdbeereis mit 2 Zutaten

2 große, reife Bananen
400 g Erdbeeren

1. Zwei sehr reife Bananen (dürfen außen auch schon braun sein) schälen, in kleine Stücke brechen und in einem Gefrierbeutel einfrieren. Erdbeeren putzen, entkelchen, vierteln und in einem Gefrierbeutel einfrieren. Mindestens 2 Stunden sollten die Früchte gefroren worden sein, am besten über Nacht.

2. Gefrorenes Obst in einen leistungsstarken Mixer geben und solange mixen, bis eine cremige Textur entsteht. Zwischendurch die Masse mit einem Löffel umwälzen, dann geht dIMG_9640as Mixen besser. Einfacher geht es auch mit ein wenig Milch (normale, Mandel- oder      Kokosmilch passen geschmacklich gut).

Wer möchte kann das Eis natürlich auch mit Zucker, Stevia,       Honig oder Agavendicksaft süßen.

Mit frischen Erdbeeren und gehackten Pistazien garnieren.

Man kann das Eis selbstverständlich einfach wieder einfrieren.    Beim nächsten Genuss sollte man es dann etwa 10 Minuten     vor dem Verzehr aus dem Gefrierschrank holen, damit es wieder schön cremig wird.

Sehr praktisch ist es, wenn man überreife Bananen immer vorsorglich einfriert, so lässt sich jederzeit sehr leckeres und obendrein gesundes Eis herstellen.

 


 

So schmeckt Sommer!

Der Erdbeerkäsekuchen wird ganz fix – ohne Backen – zubereitet

No-bake Erdbeerkäsekuchen

85 g Butter (Kokosöl gibt dem Kuchen ein besonderes Aroma)
100 g Kekse (am besten Vollkornkekse), zerbröselt
70 g gemahlene Mandeln (wahlweise Haselnüsse)
1 TL  gemahlener Zimt
Bittermandelaroma
4 Blatt Gelatine
450 g Erdbeeren
70 g Zucker (bei süßen Früchten auch weniger, wahlweise Stevia verwenden)
300 g Mascarpone (wahlweise Doppelrahmstufen Frischkäse)
Saft und abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone
150 g Schlagsahne
1/2 TL Öl für die Form

Am besten genießt´s sich im Grünen

Am besten genießt´s sich im Grünen

 1. Boden einer Springform (22 cm Ø) mit Öl einstreichen. Butter/Kokosöl schmelzen. Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit der Teigrolle zu Bröseln zerkleinern. Mit gemahlenen Nüssen, Butter, Zimt und Aroma mischen und Masse auf dem Boden der Springform verteilen und zu einem festen Boden andrücken. Ca. 15 Minuten kalt stellen, bis der Bröselboden fest ist.

2. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Erdbeeren waschen, trocken tupfen, putzen. Einige zum Verzieren beiseitelegen. 200 g Erdbeeren mit 70 g Zucker pürieren. Mascarpone glatt rühren. Erdbeerpüree, Zitronenschale und -saft unter die Mascarpone rühren. Gelatine ausdrücken und auflösen. 3 EL Erdbeermasse unter die Gelatine rühren, dann Gelatinemischung mit der restlichen Masse glatt rühren. Sahne steif schlagen und unter die Käsecreme heben. Käsemasse auf den Kuchenboden geben, glatt streichen und 2–3 Stunden kalt stellen, bis die Füllung fest ist.

Mit einigen schönen Früchten, Walderdbeeren oder anderem Obst verzieren.

Das Rezept ist auf Lecker.de zu finden und wurde hier ein wenig abgewandelt.

Ein sommerlicher Kuchen

Ein sommerlicher Kuchen

 


Oma Trudls Schütteljohannisbeeren – sehr guter Ersatz für Preiselbeeren

 

Zutaten:
1 kg rote Johannisbeeren
0,75 – 1 kg Zucker

Die Johannisbeeren abstielen, waschen, abtropfen lassen. Mit dem Zucker rasch zum Kochen bringen, bei starkem Kochen 10 Minuten schütteln, abschäumen und in vorbereitete Gläser füllen.
Mann sollte nicht mehr als 1 – 1,5 kg Früchte auf einmal aufkochen.