Rezepte

Was man alles aus Erdbeeren machen kann:

IMG_9741

Super schnelles Beerendessert

1 EL Butter
75g Salzbrezeln
5 EL brauner Zucker
Zimt       IMG_9765
500 Erdbeeren, Johannisbeeren, Blaubeeren – je nach Vorliebe
500g Schmand
1 Päckchen Vanillezucker
200g Saure Sahne

1. Butter schmelzen. Brezeln im Universalzerkleinerer oder mit den Händen grob zerbröseln. Mit 1 EL Zucker, 1/2 TL Zimt und Butter mischen, beiseitestellen.

2. Beeren putzen und mit 1 EL Zucker mischen. Schmand, 3 EL Zucker und Vanillezucker im hohen Rührbecher mit den Schneebesen des Rührgeräts aufschlagen. Saure Sahne glatt rühren und unter den Schmand heben.

3. Creme, Beeren und Brezelmix abwechselnd in sechs (oder mehr bei kleinen Gläsern) schichten. Bis zum Servieren kalt stellen.

Nachzuschlagen ist das Originalrezept im LECKER-Heft 06/15.

 

IMG_9758

 


 

 

IMG_9772

Erfrischende Joghurt-Beerentorte mit Popcorn-Knusperboden

 

Neutrales Öl für die Form    IMG_9787
200g weiße Kuvertüre
1 Würfel (25g) Kokosfett
Mandelkerne mit Haut
25 fertiges Popcorn
8 Blatt Gelantine
250g schwarze Johannisbeeren
150g +150g Vollmilchjoghurt
250g + 250g Mascarpone
Saft von 1 Zitrone
60g + 100g Zucker
300g Schlagsahne
400g Erdbeeren + einige für die Deko
2 EL gehackte Pistazien

1. Eine Springform (26 cm) dünn mit Öl ausstreichen. Kuvertüre hacken. Mit Kokosfett im heißen Wasserbad vorsichtig schmelzen. Mandeln hacken. Popcorn mit den Händen grob zerbröseln. Beides mit der geschmolzenen Schokolade mischen. Masse in die Form geben, zu einem flachen Boden verstreichen. Ca. 30 Minuten kalt stellen.

2. Je 4 Blatt Gelantine getrennt in kaltem Wasser einweichen. Für die Johannisbeercreme Johannisbeeren verlesen, eventuell waschen und gut abtropfen lassen. 150g Joghurt, 250g Mascarpone, Zitronensaft und 60g Zucker glatt rühren. Johannisbeeren mit dem Stabmixer pürieren und unter die Creme rühren. 4 Blatt Gelantine gut ausdrücken und in einem Topf bei sehr schwacher Hitze vorsichtig auflösen. 1-2 EL Creme unterrühren, dann alles unter die restliche Creme rühren. Sahne steif schlagen und ca. 1/3 unter die Creme heben. In die Form geben, glatt streichen und ca. 1 Stunde kalt stellen.

3. Für die Erdbeercreme Erdbeeren verlesen, eventuell kurz waschen, gut abtropfen lassen. 100g Beeren grob zerkleinern, zur Seite stellen. Rest Erdbeeren mit dem Stabmixer fein pürieren. Püree mit 150g Joghurt, 250g Mascarpone und 100g Zucker verrühren. Übrige Gelantine ausdrücken und im Topf bei schwacher Hitze vorsichtig auflösen. 1-2 EL Erdbeercreme unterrühren, dann alles unter die übrige Creme rühren. Rest Sahne und zredrückte Erdbeeren unterheben. Vorsichtig auf die Johannisbeercreme streichen, mindestens 2 Stunden kalt stellen.

4. Torte aus der Form lösen. Nach belieben mit gehackten Pistazien und Erdbeeren verzieren.

 

Das Originalrezept ist aus dem Leckerheft 06/2015.

 


 

 

IMG_9691

Üppige Erdbeer-Schokotarte

150g + etwas MehlIMG_9716
50 g Zucker
Salz
1 Ei
75g + etwas kalte Butter
600g + 150g Erdbeeren
200g Gelierzucker (2:1)
300g Schlagsahne
300g Zartbitterschokolade
Puderzucker zum Bestäuben

Backpapier
Hülsenfrüchte zum Blindbacken

1. Für den Mürbeteig 159g Mehl, Zucker und 1 Prise Salz mischen. Ei und 75g Butter in Stückchen zugeben. Erst mit dem Knethaken des Rührgeräts, dann rasch mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.

2. Eine Tarteform mit Hebeboden (26cm) fetten. Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche rund ausrollen. Falls dies noch nicht gut geht, Teig für eine halbe Stunde kaltstellen, dann weiterarbeiten. Form mit dem Teig auslegen, Rand andrücken (mindestens 2,5 cm hoch, damit die Erdbeer- und Schokomasse später Platz hat) und eventuell überstehende Ränder abschneiden. Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Ca. 1 Stunde kalt stellen.

3. Inzwischen 300g Erdbeeren kurz waschen, putzen und klein schneiden. In einem Topf mit 200g Gelierzucker mischen und .ca 1 Stunde ziehen lassen.

4. Ofen vorheizen (E-Herd: 200°C/Umluft: 175°C). Einen großen Bogen Backpapire auf den Teig legen. Hülsenfrüchte einfüllen. Im heißen Ofen .ca 15 Minuten vorbacken. Inzwischen Erdbeeren aufkochen, unter Rühren .ca 3 Minuten köcheln, pürieren und abkühlen lassen. Hülsenfrüchte samt Backpapier vom Teig entfernen. 10 – 15 Minuten weiter backen, auskühlen lassen.

5. Erdbeermasse auf den Boden geben und glatt streichen. Ca. 1 Stunde kaltstellen. Sahne sanft erhitzen, vom Herd nehmen. Schokolade in Stücke brechen und in der heißen Sahne unter Rühren schmelzen. Ca. 1 Stunde abkühlen lassen, dabei immer wieder umrühren. Schokoganache auf der Erdbeermasse verteilen (aber erst, wenn diese schon etwas fest ist). Mindestens 4 Stunden kalt stellen.

6. 150g Erdbeeren putzen und vierteln. Tarte aus der Form lösen (falls es eine Hebeform war, ansonsten besser in der Form belassen), Erdbeeren darauf verteilen. Mit Puderzucker bestäubt servieren.

Die Idee des Rezepts stammt aus der aktuellen Ausgabe von „Lecker“.

 


 

 

IMG_9625

Erdbeereis mit 2 Zutaten

2 große, reife Bananen
400 g Erdbeeren

1. Zwei sehr reife Bananen (dürfen außen auch schon braun sein) schälen, in kleine Stücke brechen und in einem Gefrierbeutel einfrieren. Erdbeeren putzen, entkelchen, vierteln und in einem Gefrierbeutel einfrieren. Mindestens 2 Stunden sollten die Früchte gefroren worden sein, am besten über Nacht.

2. Gefrorenes Obst in einen leistungsstarken Mixer geben und solange mixen, bis eine cremige Textur entsteht. Zwischendurch die Masse mit einem Löffel umwälzen, dann geht dIMG_9640as Mixen besser. Einfacher geht es auch mit ein wenig Milch (normale, Mandel- oder      Kokosmilch passen geschmacklich gut).

Wer möchte kann das Eis natürlich auch mit Zucker, Stevia,       Honig oder Agavendicksaft süßen.

Mit frischen Erdbeeren und gehackten Pistazien garnieren.

Man kann das Eis selbstverständlich einfach wieder einfrieren.    Beim nächsten Genuss sollte man es dann etwa 10 Minuten     vor dem Verzehr aus dem Gefrierschrank holen, damit es wieder schön cremig wird.

Sehr praktisch ist es, wenn man überreife Bananen immer vorsorglich einfriert, so lässt sich jederzeit sehr leckeres und obendrein gesundes Eis herstellen.

 


 

So schmeckt Sommer!

Der Erdbeerkäsekuchen wird ganz fix – ohne Backen – zubereitet

No-bake Erdbeerkäsekuchen

85 g Butter (Kokosöl gibt dem Kuchen ein besonderes Aroma)
100 g Kekse (am besten Vollkornkekse), zerbröselt
70 g gemahlene Mandeln (wahlweise Haselnüsse)
1 TL  gemahlener Zimt
Bittermandelaroma
4 Blatt Gelatine
450 g Erdbeeren
70 g Zucker (bei süßen Früchten auch weniger, wahlweise Stevia verwenden)
300 g Mascarpone (wahlweise Doppelrahmstufen Frischkäse)
Saft und abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone
150 g Schlagsahne
1/2 TL Öl für die Form

Am besten genießt´s sich im Grünen

Am besten genießt´s sich im Grünen

 1. Boden einer Springform (22 cm Ø) mit Öl einstreichen. Butter/Kokosöl schmelzen. Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit der Teigrolle zu Bröseln zerkleinern. Mit gemahlenen Nüssen, Butter, Zimt und Aroma mischen und Masse auf dem Boden der Springform verteilen und zu einem festen Boden andrücken. Ca. 15 Minuten kalt stellen, bis der Bröselboden fest ist.

2. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Erdbeeren waschen, trocken tupfen, putzen. Einige zum Verzieren beiseitelegen. 200 g Erdbeeren mit 70 g Zucker pürieren. Mascarpone glatt rühren. Erdbeerpüree, Zitronenschale und -saft unter die Mascarpone rühren. Gelatine ausdrücken und auflösen. 3 EL Erdbeermasse unter die Gelatine rühren, dann Gelatinemischung mit der restlichen Masse glatt rühren. Sahne steif schlagen und unter die Käsecreme heben. Käsemasse auf den Kuchenboden geben, glatt streichen und 2–3 Stunden kalt stellen, bis die Füllung fest ist.

Mit einigen schönen Früchten, Walderdbeeren oder anderem Obst verzieren.

Das Rezept ist auf Lecker.de zu finden und wurde hier ein wenig abgewandelt.

Ein sommerlicher Kuchen

Ein sommerlicher Kuchen


Erdbeer-Pfeffer-Konfitüre

1 kg Erdbeeren klein geschnitten
1 Packung Zitronensäure
1 Beutel Gelfix Extra 2:1
500 g Zucker
1 TL schwarzer Pfeffer geschrotet
60 ml Rum

Erdbeeren und Zitronensäure in einen Topf geben. Gelfix und die gesamte Zuckermenge mischen und mit den Früchten verrühren. Früchte bei starker Hitze zum Kochen bringen und unter ständigem Rühren ca. 4 Minuten sprudelnd weiterkochen. Pfeffer 1 Minute vor Ende der Garzeit zugeben.
Konfitüre vom  Herd nehmen, evtl. abschäumen und den Rum einrühren. Sofort in vorbereitete Gläser füllen, verschließen und ca. 5 Minuten auf den Deckel stellen. Gläser wieder umdrehen und ganz abkühlen lassen.


 

Klassischer Erdbeerkuchen

für den Boden eignet sich am besten Mürbteig
(350 g Mehl, 70 g Zucker, 250 g kalte Butter in Stücken, 1 Ei, 2 Esslöffel Wasser:
Mehl, Zucker und Butter zwischen den Händen schnell zu einer krümeligen Masse verreiben. Ei und Wasser hinzufügen. Nur kurz kneten, bis der Teig zusammenhält. Für etwa 30 min kühl stellen.)

für den Belag:
500 g Erdbeeren pürieren
1 Pk. Vanillin-Zucker
60 g Zucker
10 Blatt Gelatine (o. 2 Beutel)
3 Becher Joghurt

zur Verzierung:
Erdbeerhälften, Biskuitscheiben

Aus den Zutaten eine Masse rühren, wobei die Zutaten zur Gelatine gemischt werden, nicht umgekehrt, am Besten in einer Springform im Kühlschrank erstarren lassen, mit Erdbeerhälften und Biskuitscheiben verzieren.

 


 

Was man alles aus Himbeeren machen kann:

Himbeer-Jogurt-Creme

(geht schnell, muss aber 24 Stunden ziehen)

für 4 Personen:cake-486420_1280
375 g Himbeeren (frisch oder gefroren)
250 ml Sahne
250g Naturjogurt
125 g brauner Zucker

Am Vortag die Himbeeren auf 4 Gläser verteilen oder in eine Glasschüssel geben. Die Sahne steif schlagen, mit dem Jogurt verrühren und auf den Himbeeren verteilen.
Mit braunem Zucker bestreuen.
Abdecken und im Kühlschrank 24 Stunden durchziehen lassen.

 


Himbeeren-Blechkuchen

Kuchenblech: 30 x 40 cm

Rührteig:
500 g Mehl, 375 g Zucker, 1 Beutel Backpulver, 4 Eier, 2.5 dl Orangensaft, 250 g flüssige Butter

Belag:
1 kg Himbeeren, 100 g Zucker, 40 g Maisstärke, 6 Esslöffel Wasser

Zubereitung:
Teig:
Alle Zutaten in eine Schüssel geben und sehr gut verrühren. Backblech mit Backpapier belegen und Teigmasse darauf ausstreichen. Während 25 min bei 160 °C backen.
Belag:
Beeren mit dem Zucker in einer Pfanne langsam erhitzen. Maisstärke und Wasser verrühren und hinzugeben. Beeren nochmals aufkochen, auskühlen lassen und auf dem ausgekühlten Teig verteilen.

Tipps:
Nach Belieben kann der Kuchen auch mit Rahm bestrichen werden oder man belegt ihn mit rohen Beeren.


Himbeertorte mit Zitronencreme

Zutaten:
250 g süßer Mürbteig (s. unter „allgemeine Rezepte“), 60 g weiche Butter, 2 Eier, 90 g Zucker, 1 unbehandelte Zitrone, 400 g Himbeeren, Puderzucker zum Bestäuben

Mürbeteig dünn ausrollen und damit den Boden einer 26-cm-Springform auslegen, mit der Gabel mehrfach einstechen. Einen schmalen Teigstreifen mit etwas Eiweiß als Rand ansetzen. 30 Min. kühl stellen. Bei 190° C 15-20 Minuten backen. Abkühlen lassen. Butter und Zucker 10 Minuten cremig rühren, Eier, Zitronensaft und abgeriebene Zitronenschale zufügen, kurz weiter schlagen. Creme in einen Topf gießen, bei niedriger Temperatur und ständigem Schlagen erhitzen, bis sie dicklich wird, aber nicht kochen lassen. Vom Herd nehmen und in ein Kaltwasserbad stellen, unter Rühren abkühlen lassen. Creme auf den Teigboden gießen und die Himbeeren dicht nebeneinander aufsetzen. Mit Puderzucker bestäubt servieren.


Himbeer-Brownies

Zutaten:
150 g Zartbitterschokolade, 60 g Butter, 3 große Eier, 100 g Zucker, 1 EL Vanillezucker, 60 g Mehl, 2 EL Kakao, 1 TL Backpulver, 1 Prise Salz, 250 g frische Himbeeren

Butter und Schokolade bei sehr niedriger Temperatur in einem Topf schmelzen, öfter umrühren, dann abkühlen lassen. Eier, Zucker und Vanillezucker im Mixer 5 Minuten schaumig schlagen. Mehl, Backpulver, Salz und Kakao zusammensieben und kurz unterrühren, dann die Schokolade-Butter-Mischung. Die gewaschenen, gut abgetropften Himbeeren unterheben. Eine eckige 25×25 cm große Backform mit Backpapier auslegen. Teigmasse einfüllen und bei 160° C 40-50 Minuten backen. In Würfel schneiden, solange der Teig noch warm ist.
Schmeckt gut mit Schlagsahne.


Salat mit Himbeeren, Walnüssen und warmem Ziegenkäse

Zutaten:
50g Walnusskerne, 1 Römersalat, 2 Bund Rucola, 1/2 Eisbergsalat, 4 Scheiben Ziegenkäse 2cm dick, 250 g frische Himbeeren, 1 Bund Zitronenmelisse gehackt
für die Vinaigrette:
1 TL Senf, 3 EL Himbeeressig, 1 EL Balsamicoessig, 1/2 EL Honig, 8 EL Olivenöl Extra Vergine, Salz und Pfeffer

Senf Honig, Essig, Salz und Pfeffer in eine Schüssel geben, mit dem Schneebesen kurz durchschlagen, dann das Olivenöl langsam zugießen, dabei weiter schlagen. Abschmecken. Walnusskerne in einer unbeschichteten Pfanne ohne Fett bei niedriger Temperatur anrösten. Abkühlen lassen. Salatblätter waschen, trocken schleudern und auf 4 Teller verteilen. Ziegenkäse mit etwas Vinaigrette beträufeln und unter dem Grill überbacken, sofort auf die Salatblätter setzen, Melisse, Walnüsse und Himbeeren darüber streuen, mit Vinaigrette beträufelt servieren.


Himbeeressig

Zutaten für ca. 350 ml:
100 g frische oder tiefgefrorene Himbeeren, 250 ml trockener Weißwein (z.B. grauer Burgunder), 50 ml Essigessenz (1/2 Teilstrich)

Die Himbeeren verlesen und in eine Flasche füllen. Mit Weißwein und Essigessenz begießen. Die Flasche gut verschließen und etwa 14 Tage an einen sonnigen Platz stellen. Haben die Himbeeren ihre rote Farbe an den Essig abgegeben, kann der Essig abgesiebt werden.
Der feine Himbeeressig eignet sich gut für Rotkohl, süß-sauer eingelegtes Obst und Salatsoßen.

Was man alles aus Johannisbeeren machen kann:

Omas Johannisbeerkuchen 

sehr schnell und einfach zuzubereiten

Zutaten:
4 Eier, 2-4 EL Wasser, 100 g Zucker, 100 g Mehl, 1 TL Backpulver, 500 g malina-345937_1280Johannisbeeren

Eigelb, Wasser und Zucker schaumig rühren, das Mehl und das Backpulver unterrühren. Der Teig soll schwer vom Löffel fallen. Den Teig in eine gefettete Springform (23 c,) geben. Auf dem Teig 350 g Johannisbeeren versinken lassen. 20 – 25 Minuten im vorgeheizten Rohr bei 180° backen lassen. Dann geschlagenes Eiweiß mit den restlichen gezuckerten Johannisbeeren darauf geben, noch ca. 10 Minuten backen.


Einfacher Johannisbeerkuchen

Zutaten:
Mürbteig, 3 Eiweiß, 150 g geriebene Nüsse, 205 g Johannisbeeren, Marmelade, Zucker

Mürbteigboden hellgelb vorbacken, mit Marmelade bestreichen. Baiser aus Eiweiß und Zucker herstellen, sehr steif schlagen, Nüsse und Johannisbeeren unterziehen. Auf dem Boden verteilen und bei 100° C
ca. 1 1/2 Stunden backen.


Johannisbeerkuchen mit Kokosstreusel

Mürbteig (s. oben unter „Allgemeine Grundrezepte“)

Zutaten Belag:
1 kg Johannisbeeren, 40-50 g Stärkemehl, 2 EL Zucker

Zutaten Streusel:
150 g Butter, 150 g Zucker, 150 g Kokosflocken, 3-4 EL Mehl

Mürbteig herstellen, im Kühlschrank eine Stunde kalt stellen. Danach ausrollen und auf ein gefettetes mit Mehl bestäubtes Backblech legen. Bei 175 Grad 20 – 25 Minuten goldgelb backen.
In der Zwischenzeit Streusel herstellen: Zimmerwarme Butter mit den übrigen Zutaten abbröseln.
3-4 EL Johannisbeeren aufkochen. Saft mit Stärkemehl und Zucker verrühren, einmal aufkochen lassen. Johannisbeerenzugeben und unterrühren. Diese auf vorgebackenen Teig verteilen. Streusel auf das Blech verteilen und weitere 15 Minuten bei 175 ° C backen.

 


 

Johannisbeer-Creme-Kuchen

Zutaten:
Mürbteig (s. oben unter „Allgemeine Grundrezepte“)
9 Eier (Zimmertemperatur), 300 Butter (Zimmertemperatur), 375 g Zucker, abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone, 300 g geriebene Mandeln, 225 g Mehl, 200 g dunkle Schokolade (gerieben oder fein gehackt), 700 g rote Johannisbeeren

Eier in Eiweiß und Eigelb trennen. Die Butter mit 175 g Zucker zu einer Crème verrühren und langsam die Eigelb hinzufügen. Zitronenschale, Mandeln und Mehl unterheben. Das Eiweiß mit dem restlichen Zucker zu steifem Schnee schlagen. Dann zuerst die Schokolade und anschließend den Eischnee unter die Butter-Ei-Crème heben.
Den Teig direkt auf dem Kuchenblech auswallen und dabei einen Rand formen. Die Hälfte der Belagsmasse auf dem Teig verteilen. Die Beeren darauf verteilen und die restliche Masse darüber geben. Während 45 min bei 200 °C backen.

 


Schütteljohannisbeeren – sehr guter Ersatz für Preiselbeeren

 

Zutaten:
1 Kg rote Johannisbeeren, 0,75 – 1 kg Zucker

Die Johannisbeeren abstielen, waschen, abtropfen lassen. Mit dem Zucker rasch zum Kochen bringen, bei starkem Kochen 10 Minuten schütteln, abschäumen und in vorbereitete Gläser füllen.
Mann sollte nicht mehr als 1 – 1,5 kg Früchte auf einmal aufkochen.


Johannisbeer-Prosecco-Konfitüre

Zutaten:
900 g rote Johannisbeeren, 250 ml Prosecco, 1 Beutel Gelfix Classc 1:1, 1150 g Zucker

Johannisbeeren waschen, putzen und mit Prosecco in einem Topf verrühren. Gelfix mit 2 EL Zucker vermischen (am besten direkt im Beutel). Mischung in einem großen Kochtopf mit den Früchten verrühren. Kochgut unter ständigem Rühren bei starker Hitze  aufkochen. Dann restlichen Zucker in die kochende Fruchtmasse rühren und wieder zum Kochen bringen. Alles ca. 5 Minuten unter ständigem Rühren weiterkochen lassen.
Konfitüre vom  Herd nehmen, evtl. abschäumen und den Rum einrühren. Sofort in vorbereitete Gläser füllen, verschließen und ca. 5 Minuten auf den Deckel stellen. Gläser wieder umdrehen und ganz abkühlen lassen.


 

Was man alles aus Beerenmischungen machen kann:

Beeren-Joghurt-Torte

Zutaten:dsc_0070-e1425232536988
Mürbteig (s. oben unter „Allgemeine Grundrezepte“)
Füllung: 8 Blatt weiße Gelatine, 450 g Sahnejoghurt, 100 g Zucker, Saft einer Zitrone, 200 g Schlagsahne, 3 EL Johannisbeergelee, 250 g Himbeeren, 250 g Johannisbeeren/Brombeeren, 2 Päckchen roter Tortenguss

Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben und etwa 15 Minuten vorbacken. Aus der Form nehmen und abkühlen lassen. Die Gelatine einweichen. Joghurt, Zucker und Zitronensaft verrühren. Sahne steif schlagen. Die Gelatine auflösen und unter die Joghurtmasse rühren. Die Sahne unterheben. Den Tortenboden mit Johannisbeergelee bestreichen. Einen Tortenring um den Tortenboden schließen. Die leicht gelierte Joghurtmasse einfüllen und den Kucken 1 – 2 Stunden kalt stellen. Die Beeren verlesen, waschen, abtropfen lasen und auf der Torte verteilen. Den Tortenguss nach Packungsaufschrift zubereiten und über den Früchten verteilen.


 

Panna cotta auf Beerensalat

Zutaten (für 4 Personen):
500 g Sahne, 1 Vanilleschote, 40 g Zucker, 1/2 TL Zimt, 3 Blatt weiße Gelatine, 200 g Johannisbeeren, 200 g Himbeeren, 2 EL Puderzucker, ! EL Sherry, Puderzucker zum Bestäuben, 2 EL gehackte Pistazien

Sahne, Zimt und Zucker zum Kochen bringen, Vanilleschote längs aufschlitzen, Mark in die Sahne kratzen und mit der Schote 10 Minuten köcheln lassen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Vanilleschote aus der Sahne nehmen, Gelatine gut ausdrücken und unter Rühren in der Sahne auflösen. Die Masse in Förmchen füllen und 6 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Beeren waschen, verlese, mit Puderzucker und Sherry mischen und kurz durchziehen lassen. Panna cotta auf Teller stürzen, mit den Beeren anrichten und mit Puderzucker bestäubt und gehackten Pistazien bestreut servieren.