Erdbeeren

Öffnungszeiten Erdbeerfeld

Montag bis Samstag 7:00 bis 19:00 Uhr

Sonntag                      8:00 bis 18:00 Uhr

Ernten

  • Beeren sollten vollreif sein, dann haben sie das beste Aromadsc_0005
  • Früchte sollten schonend gepflückt und nicht unnötig gequetscht werden
  • Erdbeeren mit Blütenkelch und Stiel pflücken (damit die Frucht geschlossen bleibt, länger haltbar ist und kein Aroma verliert); am besten mit dem Daumennagel abzwicken
  • Zum schonenden Ernten sind am besten breite, flache Gefäße geeignet, z.B. Spankörbe; hohe Gefäße verursachen Druckschäden an den Früchten

Lagern

  • Beerenobst sollte möglichst bald nach der Ernte verzehren – auch wegen des Gesundheitswerts
  • Dunkel und kühl lagern (Kühlschrank oder Keller); nicht im Transportgefäß, sondern flach; zum Schutz vor Aromabeeinträchtigungen leicht abdecken, z. B. mit Leintuch
  • Erdbeeren gegebenenfalls nur mit Stiel und nur kurz in einem Sieb waschen, damit Aroma und wertvolle Inhaltsstoffe nicht ausgewaschen werden
  • Auf keinen Fall Früchte im Wasser liegen lassen
  • Beerenobst erst kurz vor dem Verzehr leicht zuckern, da Beeren sonst zuviel Saft ziehen

Verarbeitung

Offenbeck-2217

  • Beerenobst kann man gut einfrieren, zu Saft, Marmeladen und Gelees verarbeiten
  • Einfrieren: Früchte einzeln auf ein Tablett legen und frosten, dann erst in Beutel geben, damit sie später Portionsweise entnommen und für Kuchen verwendet werden können
  • Für Cremes, Quarkspeisen, Fruchtsoßen, Milchshakes, Joghurt, Eiscreme etc. kann püriertes Fruchtmark bevorratet werden – entweder in Dosen einfrieren oder in Gläser gefüllt kurz auf 80 Grad erhitzen und kühl lagern

Wissenswertes rund um Erdbeeren

Fit und schlank: der Gesundheitswert

Zu allen Zeiten galt die Erdbeere als Symbol für Sinnenfreuden, für Sinnlichkeit und Genuss. Seit jeher wurden ihr aber auch geradezu magische Heilkräfte zugeschrieben.
Jetzt haben Mediziner und Ernährungswissenschaftler den überragenden Gesundheitswert wieder entdeckt. Die Erdbeere – ein Fitmacher mit wenig Kalorien, der zugleich als sanft und nachhaltig entschlackende Diätfrucht wirkt.

Vitamine

Die Erdbeere enthält alle wichtigen Vitamine.Offenbeck-2083

Vitamin C spielt bei fast allen Stoffwechselvorgängen eine Rolle, wehrt Krankheiten ab, schützt Körperzellen vor Krebs und entgiftet sie.

100g Erdbeeren decken bereits den Tagesbedarf von 75 mg Vitamin C. Ernährungswissenschaftler raten allerdings wegen der gestiegenen Belastung dazu, mindestens 300 mg aufzunehmen. Mit köstlichen frischen Erdbeeren kein Problem, zumal das Vitamin C aus frischem Obst wegen der Flavonoide eine bis zu 20fach höhere Wirkung erzielt als das als Präparat eingenommene.

Kaum eine Fruchtart enthält so viel Folsäure (B-Vitamin) wie die Erdbeere. Folsäure wirkt beim Hämoglobinaufbau mit und bei der Synthese von Nukleinsäuren, aber auch bei den Nervenreizstoffen Noradrenalin und Serotonin. Das „Optimismushormon“ Noradrenalin gibt uns Schwung für den Tag, Serotonin lässt uns ruhigen Schlaf finden.

Mineralstoffe

Die Erdbeere zählt zu den mineralstoffreichsten Obstarten. Besonders zu nennen sind Mangan, das zahlreiche Enzyme und Zellstoffwechselvorgänge aktiviert und bei der Synthese des Nervenreizstoffs Dopamin mitwirkt, der für innere Ruhe und Heiterkeit sorgt und Eisen, das den Körperzellen den Sauerstoff liefert, aber nur im Zusammenhang mit Vitamin C verwertbar ist.

Bioaktive Substanzen

Dazu zählen die Ballaststoffe, die den Darm reinigen, schädliche Bakterien entfernen und als Pektine einen Schutzfilm auf der Darmschleimhaut bilden und Cholesterin senken. Offenbeck-2181Phenolsäuren einiger weniger Obstarten wie Erdbeeren und Himbeeren hemmen die Krebs auslösenden polychlorierten Kohlenwasserstoffe effektiv und beugen Arteriosklerose, Thrombosen, Herzinfarkten und Bakterien- und Vireninfektionen vor.

Mildes Entwässern mit Erdbeeren beruht auf dem hohen Gehalt an Asparagin. Diese nach dem Spargel benannte Aminosäure ist in der Erdbeere fast doppelt so reichlich enthalten wie im für seine entwässernde Wirkung bekannten Spargelgemüse.
Dass Erdbeeren bei Gicht helfen, wird auf die bis zu 0,1 mg Salicylsäure je 100 g Fruchtfleisch zurückgeführt.

 

Wichtig: Da viele der genannten Stoffgruppen oxidationsempfindlich sind, enthalten frisch geerntete Früchte größere Mengen davon also solche, die lange Anfahrtswege hinter sich haben.

Zusammenfassend

Erdbeeren

  • schützen vor KrebsOffenbeck-2169
  • beugen Herzinfarkten, Thrombosen und Infektionen vor
  • versorgen uns mit den für Heiterkeit, Spannkraft und Konzentrationsfähigkeit wichtigen Stoffen Mangan und Folsäure
  • wirken Blutarmut und Müdigkeit entgegen
  • helfen bei Gicht
  • stabilisieren die Darmgesundheit
  • regulieren den Cholesterinspiegel
  • senken den Blutdruck
  • entwässern und entschlacken
  • verhindern vorzeitiges Ergrauen und Haarausfall
  • halten Gewebe und Haut straff und jung
  • lindern Nervosität, Missmut und Schlaflosigkeit
  • fangen freie Radikale ab
  • füllen den Magen, ohne dick zu machen.

Mit der Erdbeere als klassischer Saisonfrucht fällt es leicht, eine Art Kur zu machen. Wer währende der Saison täglich mindestens ein Pfund genießt, erlebt nicht nur die Lust des saisonalen Essens, sondern ist nach drei bis vier Wochen bereit, den Sommer aktiv und glücklich zu verbringen, statt gestresst und ausgelaugt zu sein.