Unser Gutshof

Die Geschichte der Rothschwaige

2019 feiern wir Jubiläum  – unser Familienbetrieb wird 100 Jahre alt. Grund genug einmal ein wenig in die Geschichte des Gut Rothschwaiges einzutauchen.

Der Anfang

1919 kaufte unser Urgroßvater Peter-Paul Winkler aus der Pfalz das Anwesen in der Rothschwaige. In den ersten Jahren war es ein Wirtshaus mit Biergarten, von dem noch die schöne alte Kastanie in unserem Garten übrig ist. Bevor unsere Urgroßeltern das Gut übernahmen, war es aber schon ein Hof.

Gut Rothschwaige 1929 – damals noch ohne „h“

Bevor er mit Frau und damals erst zwei Töchtern in der Rothschwaige einzog, gab es in den 19 Jahren vor ihm, also zwischen 1900 und 1919, einen zwölfmaligen Besitzerwechsel auf dem Hof. Ein Hinweis, dass das Wirtschaften auf den moorigen, kalkhaltigen Böden mit hohen Grundwasserständen sehr schwierig war.

Nach jahrelanger Forschung unseres Urgroßavaters in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Landesanstalt für Bodenkultur wurde endlich herausgefunden, dass den moorigen Böden aufgrund des hohen Kalkgehalts das Spurenelemnts Mangan fehlt. Mit diesem neuen Wissen ging es endlich auch mit der Rothschwaige bergauf.

1921 wurde unsere Großmutter als jüngste von drei Mädchen geboren.

Familie Winkler 1929 – unsere Oma ist die jüngste in der Mitte

Die zweite Generation

Auch in der zweiten Generation unserer Großeltern, Dr. Rudolf und Gertrud Kauppe, erlebte der Hof eine Reihe Veränderungen. Nach den Kriegsjahren war zunächst viel Aufbauarbeit nötig. Aber auch der Einzug von Landtechnik, Pflanzenschutzmitteln und nicht zuletzt die sich anbahnende Preissenkung von landwirtschaftlichen Produkten führte zu einer Umstrukturierung des Hofes: die letzten Kühe und Pferde wurden verkauft und zum Beispiel mit dem Anbau von Zuckerrüben begonnen.

Susi und Wolfgang Offenbeck

Der Beerengarten entsteht

Die Tradition setzte sich fort und so übernahm auch in der dritten Generation die jüngste Tochter den Hof. Wir, Susanne und Wolfgang Offenbeck, haben dem Betrieb nun ein weiteres Standbein gegeben. Seit der Geburt unserer ersten Tochter Anna 1986 bauen wir Erdbeeren an. Mit den Jahren kamen Himbeeren, Johannisbeeren und seit 2016 nun auch Heidelbeeren dazu.

Mittlerweile arbeitet unser jüngster Sohn Paul bereits in der vierten Generation auf der Rothschwaige.

Unser Gutshof damals…
… und heute

 

 

 

 

 

 

 


Unser Beerenhof im Fernsehen: